Politik

Politik ist mein Leben. Und das schon seit mehr als 30 Jahren.
Vielleicht bin ich politiksüchtig.

Meine ersten politischen Berührungspunkte gab es acht Jahre nach Gründung der Grünen. Da habe ich ein Flugblatt gefunden, in dem zur Gründung einer Grünen Jugendgruppe aufgerufen wurde. Bei der Gründung war ich dabei und mit 17 Jahren einer der Jüngsten.
Nachdem ich dann in den folgenden Jahren mehrere Veranstaltungen und Sitzungen der Mülheimer Grünen besucht habe, wurde ich 1988 Mitglied im Kreisverband Mülheim an der Ruhr.

1989 habe ich erstmals bei der Kommunalwahl für die Bezirksvertretung 2 – Rechtsruhr Nord kandidiert. Das Wahlergebnis im SPD-dominierten Mülheimer Norden reichte allerdings nicht für einen Sitz. Das gelang erst bei der Kommunalwahl 1994 als in Mülheim das erste schwarz-grüne Bündnis geschlossen wurde. In der Bezirksvertretung 2 blieb es allerdings noch zehn Jahre bei der absoluten SPD-Mehrheit.
Nach der Kommunalwahl 2014 bin ich nunmehr über 20 Jahre Mitglied der Bezirksvertretung, seit 2004 als Fraktionssprecher.

1990 hat mich die Fraktion zum Sachkundigen Bürger gewählt und ich habe an einzelnen Sitzungen des Planungsausschusses und des Ausschusses für die Betriebe der Stadt teilgenommen. Damals gehörte auch der Öffentliche Nahverkehr (ÖPNV) zu den Betrieben. Erst mit der Gründung der Mülheimer Verkehrsgesellschaft (MVG) 2002 änderte sich das und ich wurde Mitglied der Nahverkehrskommission. Diese gab es allerdings nur einige Jahre, dann wurde der ÖPNV als Anhängsel des Planungsausschusses behandelt. Seit der Kommunalwahl 2009 ist dafür der Ausschuss für Wirtschaft, Stadtentwicklung und Mobilität (WStMA) zuständig. Dort bin ich genauso Mitglied wie im Aufsichtsrat der MVG.
Der Ausschuss für die Betriebe der Stadt (BtMH), in dem ich weiterhin Mitglied bin, ist noch zuständig für die Ruhrschifffahrt (Weiße Flotte), den Hafen samt Hafenbahn, die städtischen Tiefgaragen sowie das Wasserkraftwerk Raffelberg.

Die Ausschüsse tagen in der Regel fünf Mal im Jahr, der Aufsichtsrat der MVG ohne Sondersitzungen vier Mal.
Für Ausschuss- und Fraktionssitzungen erhalten ich derzeit jeweils 34,50 Euro. Die Tätigkeit im Aufsichtsrat de MVG wird mit einer Jahrespauschale von 600,00 Euro und einem Sitzungsgeld von 75,00 Euro entschädigt. Als Fraktionssprecher in der Bezirksvertretung 2 erhalte ich monatlich 403,00 Euro.
Von diesen Beträgen muss ich laut Finanzordnung des Kreisverbandes 3/4 als Sonderbeitrag an die Partei abführen.

In der Partei war ich auch immer recht aktiv. Von 1999 bis 2012 gehörte ich als Schatzmeister dem geschäftsführenden Kreisvorstand an. Auch vorher schon und auch aktuell weiterhin bin ich Delegierter oder Ersatzdelegierter zu Gremien auf Landes- und Bundesebene.
Auf Landesebene bin ich seit vielen Jahren in der Landesarbeitsgemeinschaft Verkehr tätig.